Wärmedämm-Verbundsysteme

Energieverbrauch senken, Heizkosten sparen, Gebäudewert steigern

Eine ungedämmte Gebäudehülle schützt weder vor Kälte noch vor Hitze. Dabei ist die Wand mit ungefähr 30 % Wärmeverlust die größte thermische Schwachstelle bei einem Gebäude. Mit dem Einsatz eines Wärmedämm-Verbundsystems entscheiden Sie sich für eine der wirtschaftlichsten und effizientesten Energieeinsparmaßnahmen.

 

Heizkostenersparnis - Wer möchte nicht Heizkosten sparen?

Eine Wand mit Wärmedämm-Verbundsystem gibt sehr viel weniger Wärme an ihre Außenwelt ab als eine verputzte Ziegelwand. Das heißt, Sie müssen für die Beheizung viel weniger Energie einsetzen.

Durch die Verwendung von modernen Wärmedämm-Verbundsystemen können Sie bei Ein- oder Zweifamilienhäusern eine Heizkosten-Ersparnis von bis zu 50 % erreichen. Material- und Montagekosten sind sehr schnell wieder amortisiert.

Mit einem Vollwärmeschutz für Fassaden bleibt die Wärme im Haus und entweicht nicht so leicht. Es bietet besten Schutz gegen Wärmeverlust über die Gebäudeaußenwand. Die Kälte bleibt draußen und die Wärme drinnen. ...

Auf diese Weise sparen Sie nicht nur viel Geld indem Sie hohe Heizkosten vermeiden sondern entlasten die Umwelt auch nachweislich:

Weniger Verbrauch von Primärenergie wie Heizöl oder Erdgas.

Reduzierung der Emissionen an Kohlendioxid (CO2) = Senkung des Treibhauseffektes.

Reduzierung der Emissionen an Stickstoff- und Schwefeloxide = weniger Bodenversauerung und Waldsterben.

 

Wärmeschutz - Mehr Lebensqualität und Behaglichkeit mit Wärmedämm-Verbundsystem
Wärmedämm-Verbundsysteme schaffen ein ausgeglichenes Raumklima zu allen Jahreszeiten. Es
umhüllt Ihren Wohnbereich wie eine wärmende Daunendecke und verschafft Ihren Wohnräumen eine wohltuende Atmosphäre der Behaglichkeit. Dabei wirkt das innerhalb der Wärmedämmung gelegene Mauerwerk als Wärmespeicher, der die in der Nacht aufgenommene Wärme langsam wieder in den Innenraum abgibt. Im Sommer wiederum wirkt das Wärmedämm-Verbundsystem quasi als Hitzeschutz. Es verhindert ein unnötiges Aufheizen der Außenwände und hält Ihren Wohnraum angenehm kühl.

 

 

Feuchteschutz

WDVS bieten auch darüber hinaus einen ausgezeichneten Witterungsschutz. Sie erfüllen die Anforderungen an die höchste Schlagregenbeanspruchungsgruppe. Aber nicht nur die äußere Feuchtigkeit spielt eine Rolle. Raumseitige Luftfeuchtigkeit kann bei unzureichend gedämmten Wänden kondensieren und Schäden am Gebäude verursachen. WDVS verhindern Gesundheitsgefährdende Pilz- und Schimmelbildungen erfolgreich.

Schallschutz

Auf Wunsch ermöglichen WDVS auch eine deutliche Verbesserung der Luftschalldämmung. Hierfür stehen spezielle, Dämmplatten zur Verfügung, die die Wohnqualität eines Gebäudes z.B. in verkehrsreicher Umgebung entscheidend verbessern.

 

Schutz vor thermischer Belastung des Mauerwerks

WDVS tragen langfristig zur Schadensfreiheit und Werterhaltung des Gebäudes bei. indem die außenliegende Dämmung eines WDVS den Wandbaustoff vor thermischen Wechselwirkungen (Aufheizung-Abkühlung) schützen. Dies bewirkt langfristig einen spannungs- und rissefreien Wandaufbau.

 

 

Niedrige Baukosten

Durch die Reduktion der Ziegelstärke auf das statisch vorgeschriebene Mindestmaß können Sie allein bei der Außenwand bis zu 15 % der Materialkosten einsparen. Mit einem Wärmedämm-Verbundsystem reicht in der Regel eine Ziegelstärke von 25 bis 30 cm aus. Sie erreichen aber einen weit höheren Wärmeschutz als die herkömmliche 38 cm Ziegelwand.

 

Förderungen

Wärmedämm-Verbundsysteme werden natürlich auch gefördert. Fragen Sie uns nach den in Ihrem Bundesland gültigen Förderungsbestimmungen.

 

Erkundigen Sie sich in einem persönlichen Beratungsgespräch über die Möglichkeiten und Vorteile der verschiedenen Materialien.

 

Zum Seitenanfang